Douglas Wolfsperger entdeckt mit dem hinreißenden Filmporträt ,War'n Sie schon mal in mich verliebt?‘ den vergessenen Ufa-Star Max Hansen neu. (Zitty, Martin Schwarz)

Diese überfällige Wiederentdeckung eines einst populären Schauspielers ist unterhaltsam und aufschlußreich, nicht zuletzt wegen der köstlichen Filmausschnitte, die Hansen als begnadeten Komiker zeigen. (Hamburger Abendblatt, Michael Ranze)

Wahrlich ein schweres Thema, und doch eine liebevolle, mit Leichtigkeit erwirkte Annäherung, auch dank der wunderbaren Zeitzeugen, u. a. Brigitte Mira in ihrem allerletzten Film. Die vergessene Liebesgeschichte eines Volkes zu einem ihrer großen Stars. (Die Welt, Peter Zander)

Regisseur Douglas Wolfsperger hat mit 'War'n Sie schon mal in mich verliebt?' einen ungewöhnlich gut recherchierten Dokumentarfilm über einen ungewöhnlichen Künstler und seine ungewöhnliche Karriere geschaffen. (Politikken, Kopenhagen

Douglas Wolfspergers Film über den Sänger, Schauspieler und Entertainer Max Hansen, einem Unterhaltungsstar der Weimarer Republik, verknüpft beeindruckend politische und private Geschichte zu einer schillernden Biografie. (epd-Film, Rudolf Worschech)