Je böser desto überzeugender, wenn der Regisseur auf die katholische Provinzstadt und ihre Klischees eindrischt. (Süddeutsche Zeitung)

Für die Hauptperson Frieder hatte Wolfsperger mit Richard Gandor, Bäcker von Beruf, einen Hauptdarsteller, um den ihn Fassbinder beneidet hätte: Mit großäugig sprechendem Gesicht, gleich überzeugend in der Fron der Backstube wie im lustlosen abendlichen Ehebett. (Münchner Merkur)

Inszeniert mit einem guten Blick fürs Detail und mit einer phantasievollen Verwendung von Musik. (Filmecho)

Ein deutscher Film voller Bosheiten! (Stuttgarter Nachrichten)

Wolfspergers Low-Budget-Film hat zwar Heimat und Kleinstadt zum Thema, aber mit dem Heimatfilm der 50er Jahre wenig gemeinsam: statt malerischer Idylle und schwelgerischer Bodensee-Romantik zeichnet er die miefige Atmosphäre eines Kleinbürgertums, das hinter oberflächlicher Wohlanständigkeit niedrige Instinkte verbirgt. (Katholischer Filmdienst)

Eine Kirchenglocke läutet den Film ein. Ihr entkommt keiner. (Filmecho)